Muss die Stadtverwaltung Büros an Toplagen haben?

Immer wieder wird aus Wirtschaftskreisen bemängelt, dass in der Stadt grosse, zusammenhängende Büroflächen fehlen, um grössere Unternehmen anzusiedeln beziehungsweise in der Stadt zu halten. Die geplante Überbauung auf dem EWL-Areal scheint hier eine Wende einzuläuten. Mindestens sieht es auf den ersten Blick so aus. Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass von den rund 42‘000 Quadratmetern Büroflächen lediglich knapp 9‘000 auf den freien Markt kommen. Der ganze Rest wird von der EWL und der Stadtverwaltung belegt. Wir von der FDP beurteilen das EWL-Areal als Filetstück und können nicht nachvollziehen, weshalb die Stadtverwaltung ausgerechnet Räumlichkeiten an einer Toplage für sich selbst beanspruchen will. Wir sehen keinen zwingenden Grund, weshalb etwa das Tiefbauamt oder die Stadtgärtnerei, die bereits jetzt dort domiziliert sind, an diesen Standort gebunden sind. Anders sieht es den Umzug der Feuerwache aus, die dort wahrscheinlich einen optimalen Standort erhalten würde.

Mit einer dringlichen Motion machte die FDP-Grossstadtratsfraktion den Stadtrat auf diese Tatsache aufmerksam und erinnerte daran, dass die Gemeinde Littau 2004 ihr neues Gemeindehaus eingeweiht hat. Die Stadt besitzt somit seit der Fusion ein sehr modernes, zeitgemässes, grosses Verwaltungsgebäude mit rund 3‘800 Quadratmetern Nutzfläche, das sie zurzeit nur teilweise selber nutzt und das sich möglicherweise bei Bedarf sogar erweitern liesse.

Aus FDP-Sicht fehlt bei der Stadt eine Strategie, die kurz- und mittelfristig die vorhandenen Bedürfnisse an Bürofläche aufzeigt. Ein Planungsbericht soll dies ändern. Gleichzeitig soll darin aufgezeigt werden, ob auch Möglichkeiten bestehen, die flächenmässigen Ansprüche zu reduzieren, insbesondere in Bereichen mit vielen Teilzeitstellen. Basierend auf dieser Analyse verlangt die FDP Aussichten, wo die erforderlichen Flächen wirtschaftlich effizient realisiert werden können.

Erschienen in der Luzerner Rundschau (19.01.2017)

EWL Areal Bild: EWL Area (Google Maps)