Es gibt keinen Stadt-Land-Graben

Schluss mit Ladenschluss!

Leserbrief zum Artikel «Luzern braucht flexiblere Einkaufszeiten», Neue Luzerner Zeitung Ausgabe vom 16. Januar

In einem Kommentar unterstützt diese Zeitung die Forderung der Jungfreisinnigen des Kantons Luzern nach längeren Ladenöffnungszeiten. Unsere mit mehr als 4000 Unterschriften zu Stande gekommene Initiative zeigt, dass freie Ladenschlusszeiten ein echtes Bedürfnis sind. Dass Luzern die unattraktivsten Ladenöffnungszeiten hat und eine Liberalisierung überfällig ist, hat gerade wieder eine Studie der Credit Suisse gezeigt.

Der Kommentar argumentiert, dass die Rückständigkeit des Kantons Luzern mit einem Stadt-Land-Graben zu erklären sei: Während die Stadt einer Liberalisierung positiv gegenüberstehe, wehre sich die Landschaft gegen eine solche. Diese Argumentation übersieht, dass die umliegenden – eher ländlich geprägten – Kantone Obwalden, Nidwalden, Schwyz und Aargau alle kein Ladenschlussgesetz kennen.

Es ist also fraglich, ob wirklich der Stadt-Land-Graben flexiblere Ladenschlusszeiten im Kanton verunmöglicht. Unterschiedliche Regelungen auf Gemeindeebene sind daher nicht opportun. Die von uns Jungfreisinnigen geforderte Abschaffung des kantonalen Ladenschlussgesetzes bleibt die beste Lösung.

Länderpark in Stans Länderpark in Stans